« zurück zur Übersicht

St. Josefskrankenhaus Freiburg - Umbau und Erweiterung der radiologischen Abteilung

BauherrRkk Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser gGmbH
LeistungenLPH 5 bis 8 in Zusammenarbeit mit der PEG mbH Karlsruhe
BauzeitDezember 2008 - Mai 2012
Flächeca. 1.500 m²
Umbauter Raumca. 6.000 m³
Baukostenca. 11 Mio. €

Der Bereich der radiologischen Abteilung erstreckte sich über mehrere Gebäudeteile, die im Laufe der Entwicklung des Sankt Josephskrankenhaus an- und umgebaut wurden.

Bereiche wie Angiografie, CT und Nuklearmedizin befanden sich im unterkellerten Bauteil aus den 70er Jahren. Weitere Funktionsbereiche befanden sich im Altbestand (um 1900). Aus funktionalen Gründen wurden neue Raumgruppen und somit auch Flure geschaffen, die es notwendig machten, den Bestand nahezu bis auf den Rohbau zu entkernen.

Der Neubauteil in Modulbauweise für den Personlaufenthaltsbereich und Bereitschaftsraum wurde im Innenhof angeordnet. Um ebenengleich anzuschließen wurden entsprechende Erdbewegungen nötig.

Die Realisierung der Maßnahme wurde bei laufendem Betrieb durchgeführt und bedingte somit fünf verschiedene Bauabschnitte.

 

1. Bauabschnitt

  • Einrichtung der neuen Angiografie
  • Verlegung der Nuklearmedizin
  • Verlegung der Computertomografie

2. Bauabschnitt

  • Arztdienstraumgruppe wird erweitert und umgebaut.

3. Bauabschnitt

  • Errichten eines Baukörpers aus Raummodulen im Innenhof:
  • Nutzung als Personalaufenthaltsraum und Bereitschaftszimmer
  • Interimsmäßig wurde der Besprechungsraum hier untergebracht

4. Bauabschnitt

  • Umbau des Kernbereichs mit Anmeldung, Bettenwarte, Röntgen, Demo-/Besprechungsraum, Arztdienst-/Befundungsräume.

5. Bauabschnitt

  • Umbau des ehemaligen Röntgenraums zum Warteraum

6. Bauabnschnitt

  • Umbau des Innenhofbereiches

« zurück zur Übersicht